Ein Cookie voller Glück

Schokoladen-Cookie

Kekse können glücklich machen. Stellt euch einen schönen saftigen Schoko-Cookie vor. Außen ist er kross, innen schön weich. Die Schokolade schmilzt in eurem Mund…

Da bekomme ich sofort Lust auf Kekse. Jeder sollte ein Cookie-Rezept besitzen, das er gerne mag. Ich habe ein Rezept für Subway-Cookies einer Freundin so lange abgewandelt, bis es perfekt für mich war. Inzwischen habe ich die Cookies so oft gebacken, dass ich einen ganzen Roman dazu schreiben könnte. Falls Ihr also Fragen zu den Cookies habt: immer her damit. Ich bin mir sicher, dass ich dazu etwas weiß.

Kalorienbomben sind diese Kekse natürlich trotzdem. Allerdings weiß ich bei meinem selbstgebackenen Cookies genau, wie viel Zucker ich hinzugefügt habe und dass er keine Farb- oder Aromastoffe enthält (außer ihr verwendet eine Süßigkeit mit den Stoffen). Und ich bin der festen Meinung, dass Zucker in Maßen nicht schädlich ist.

Cookies Kugeln

Ich habe mal gehört, dass Süßes wesentlich besser verbrannt wird, wenn man es direkt nach dem Mittagessen isst. Ich finde das klingt logisch, da die Verdauung schon auf Hochtouren arbeitet. Und wer kennt den Heißhunger auf etwas Süßes nicht. Diesem kann man gut, wenn man das im Hinterkopf behält, mit einem Stückchen Schokolade oder einem Cookie nach dem Mittagessen entgegen wirken. Dadurch kontrolliert man seine Lust auf Süßes und kann später leichter zum Apfel, der Banane oder einem Naturjoghurt greifen.

Teig Cookies

Was sind eure Lieblingskombination für Cookies?

So jetzt aber zum Rezept. Lasst es euch schmecken!

Eure Lisa

[Scroll down for English version]

Softe Schokoladen-Cookies

Portionen: 3 Backbleche Kategorie: Cookies  Kühlzeit: 1 h
Gesamt: 2 h 15 min Zubereitungszeit: 30 min  Backzeit: 3 x 15 min

Zutaten Cookies

Zutaten:

  • 2 Eier
  • 130 g Zucker, weiß
  • 150 g Zucker, braun
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Vanillezucker/ -extrakt
  • 200 g Margarine/Butter
  • 380 g Mehl
  • 4 – 8 EL Kakao (Teig muss richtig dunkel sein)
  • 150 g geraspelte Schokolade, dunkel
  • 150 g geraspelte Schokolade, weiß

Zubereitung:

  1. Zucker, Salz, Backpulver, Vanillezucker und Kakao mischen.
  2. Die Margarine oder Butter in einem Topf auf dem Herd schmelzen. Mit Butter werden die Cookies fluffiger. Für laktoseintolerante Menschen ist pflanzliche Margarine eine gute Alternative. Ihr müsst aber aufpassen: oft enthält hochwertige Margarine Laktose/Milchzucker, um den Geschmack zu ändern oder um sie haltbarer zu machen.
  3. Die flüssige Margarine/Butter und die Eier mit den Rührbesen des Handrührgeräts unterrühren.Das Mehl dazu geben und alles zu einem homogenen Teig verrühren. Wenn Ihr das Gefühl habt, es ist viel zu viel Mehl, dann ist es genau richtig. Mit flüssiger Margarine/Butter sollte sich alles gut verrühren lassen.
  4. Nun die geraspelte Schokolade unterrühren. (Schaut Euch unten die Varianten an. Ich teile meinen Teig meistens in drei gleich große Teile auf und mische jeden der Teile mit anderen Zusätzen.)
  5. Da der Teig durch die flüssige Margarine/Butter noch zu weich ist, sollte er nun für eine Stunde in den Kühlschrank. (Ihr könnt auch weiche statt flüssiger Margarine/Butter nehmen. Dann könnt Ihr es euch sparen, den Teig für eine Stunde in den Kühlschrank zu geben. Allerdings ist es dann schwieriger den Teig herzustellen, da er sehr trocken wirkt.)
  6. Danach formt Ihr walnussgroße Kugeln aus dem Teig und legt diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Lasst etwas Abstand, da die Cookies zerlaufen und dann flach werden.
  7. Nun kommen sie in den Backofen und werden bei 150°C Ober-/Unterhitze 15 min. gebacken. Es ist wichtig, dass immer nur ein Blech gleichzeitig gebacken wird, da die Cookies sonst nicht gleichmäßig gebacken werden.
  8. Wenn Ihr nach dem Backen mit einer Gabel auf den Cookie drückt, soll er noch leicht nachgeben. Es dürfen aber keine Risse mehr auf der Oberfläche entstehen. Daran merkt Ihr, ob die Cookies fertig sind.
  9. Nun lasst Ihr die Cookies auf einem Gitter auskühlen. Danach könnt Ihr sie in einer Tupperdose bis zu 2 Wochen aufbewahren. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass sie nie so alt werden 😉

Andere Varianten:

  • Nur 200 g dunkle Schokolade ohne Kakao
  • Mit Smarties oder mit Mandelstiften
  • Für nicht so Süße: je -30 g Zucker
  • Zusätzlich noch 100 g gehackte Macadamia-Nüsse
  • Mit 100 Cranberries und 150 g weißer Schokolade
  • 200 g Schokostreusel
  • 200 g Schokodrops

Guten Appetit!

TIPP: Stellt den Teig her inklusive Schritt 5. Nun könnt Ihr den Teig in den Kühlschrank tun und dort bis zu zwei Tagen aufbewahren. Dann formt ihr die Kugeln. Diese lassen sich auch sehr gut einfrieren. Dazu die Kugeln einfach in einen Gefrierschrank geeigneten Behälter geben. Wenn Ihr Lust auf Cookies bekommt, lasst ihr ein paar Kugeln bei Zimmertemperatur auftauen. Dann mit Schritt 7 fortfahren.

[English Version]

Soft chocolate cookie

Serves: 3 baking sheets Categorie: Cookie  Cooling time: 1 h
Time: 2 h 15 min Preparing time: 30 min  Cooking time: 3 x 15 min

Zutaten:

  •  2 eggs
  • 130 g sugar, white
  • 150 g sugar, brown
  • 1 tea spoon backing powder
  • 1 tea spoon vanilla sugar or vanilla extract
  • 200 g margarine or butter
  • 380 g flour
  • 4 – 8 table spoons kakao powder for baking (not the one for drinking)
  • 150 g chocolate, dark
  • 150 g chocolate, white

Preparing:

  1. For the instruction in English please write a comment below.

2 Kommentare

  1. Habe die cookies mit meiner Schwester nachgebacken. Da es nicht das erste mal war und das unser Lieblingsrezept für cookies ist, haben wir gleich die doppelte Menge gebacken, allerdings waren sie trotzdem genauso schnell aufgegessen. 5 von 5 Sternen!

    1. Danke 🙂

Kommentar verfassen