Herbstliche Energiebällchen

chilibluetendotcom - Herbstliche Energiebällchen

Ich liebe die Farben des Herbstes. Auch wenn es sonst nicht so meine Jahreszeit ist, diesen Teil mag ich sehr. Diese kräftigen leuchtenden Farben habe ich in den kleinen Energiespendern eingefangen. So kannst Du voller Energie und guter Laune durch den Herbst.

Gerade bei dem miesen Wetter, ist ein bisschen Farbe für die gute Laune unerlässlich. Leider hat es die Farbe orange (Aprikosen) es nicht mehr auf das Bild geschafft, da sie schon alle in den Bällchen verarbeitet waren. Mir ist natürlich erst hinterher eingefallen, dass ich zwei hätte aufheben sollen. Ich hoffe Ihr verzeiht mir 😉

Durch die Nüsse und getrockneten Früchte liefern diese Bällchen sehr viel Energie. Perfekt also für ein schnelles Frühstück oder einen gesunden Snack für zwischendurch. Und natürlich wie immer: 100 % laktosefrei.

Guten Appetit!

Eure Lisa

Rezept drucken
Herbstliche Energiebällchen
Perfekt für ein schnelles Frühstück oder als laktosefreie Alternative zu Müsliriegeln
chilibluetendotcom - Herbstliche Energiebällchen
Menüart Snack
Vorbereitung 20 Minuten
Portionen
Kugeln
Zutaten
Menüart Snack
Vorbereitung 20 Minuten
Portionen
Kugeln
Zutaten
chilibluetendotcom - Herbstliche Energiebällchen
Anleitungen
  1. Das Obst zusammen mit den Mandeln, Haselnüssen und Leinsamen im Mixer vermischen.
  2. Sobald die Masse homogen ist, d.h. es ist gleichmäßig vermischt ohne dass man die einzelnen Komponenten erkennen kann, gebt ihr solange Kokosflocken hinzu bis die Masse nicht mehr klebrig ist. Je nachdem, wie leistungsstark Euer Mixer ist, kann das weniger oder mehr sein.
  3. Da mein Mixer leider nicht so viel Kraft hat, kann man in meiner Masse noch die einzelnen Zutaten erkennen. Das macht das ganze etwas knuspriger.
  4. Nun formt Ihr walnussgroße Kugeln aus der Masse. Diese könnt Ihr dann in Kokosflocken wenden oder Ihr könnt sie auch pur lassen.
    chilibluetendotcom - Herbstliche Energiebällchen
  5. Guten Appetit!
Dieses Rezept teilen

2 Kommentare

  1. Uii … die klingen aber lecker 🙂 Muss ich dafür getrocknete oder frische Aprikosen bzw. Cranberries verwenden?
    <3 Kathi

    1. Oh das ändere ich gleich noch im Rezept. Ich habe beides getrocknet verwendet.
      Liebe Grüße, Lisa

Kommentar verfassen