Gastbeitrag: Sommerlicher Couscoussalat

Sommerlicher Couscoussalat mit Ras el-Hanout | chilibluetendotcom

Dieser sommerliche Couscoussalat eignet sich super als Hauptmahlzeit für vier Personen oder als große Portion Grillbeilage. Das Rezept ist marokkanisch angehaucht. Bitte achte darauf, dass Feta auch gerne Laktose (Milchzucker) enthält. Solltest Du eine Laktoseunverträglichkeit haben, dann kannst Du beim Kauf von Feta ganz genau auf die Angabe der Nährwerte achten. Steht beim Zucker ein Wert kleiner als 0,1 g, dann ist der Feta laktosefrei. Ansonsten gibt es auch speziellen laktosefreien Feta, der meist im Kühlregal bei den laktosefreien Produkten oder neben dem “normalen” Feta zu finden ist.

Sonjas Gastbeitrag – sommerlicher Couscoussalat

An den ersten warmen Tagen des Jahres mangelt es selten an Gelegenheiten zum Grillen. Alle zieht es nach draußen in den Park, in den Garten oder auf den Balkon. Da ergab sich die Gelegenheit mal einen neuen Couscoussalat zu kreieren. Durch das Mitbringsel meiner kleinen Schwester aus Marokko entstand dann auch die Idee für das Dressing

Sommerlicher Couscoussalat mit Ras-el-Hanout | chilibluetendotcom
Zutaten für einen sommerlichen Couscoussalat

Ras el-Hanout bedeutet „der Chef des Ladens“ und besteht aus circa 25 Zutaten, bekannt sind wohl am ehesten Nelken, Ingwer, Piment, Muskat, Zimt und natürlich auch Chiliaromen. Also eine kunterbunt süß-scharf-würzige Note, die ziemlich unterschiedlich schmecken kann. Also die Menge immer individuell an Dein Ras el-Hanout anpassen! Ich habe seit einiger Zeit auch ein Glas Tahina im Kühlschrank stehen, damit kann man eine leckere Sesamnote in Salate oder Dips zaubern. Aber bitte vorsichtig dosieren, es schmeckt auch schnell bitter.

Sommerlicher Couscoussalat mit Ras el-Hanout | chilibluetendotcom
Das Gemüse für den sommerlichen Couscoussalat

Die Zutaten des Salats kann man wie meistens in meinen Rezepten nach Lust und Laune austauschen. Ich kann mir statt Granatapfel auch Feigen vorstellen oder gebratene Zucchini statt des Spargels. Die Minze gibt dem Salat am Ende noch eine gute Portion Sommerfrische.

Liebe Grüße

Sonja

PS: Solltest du das Rezept ausprobieren, freue ich mich über ein Bild auf Instagram, Facebook, Twitter oder bei Pinterest. Gib einfach das Hashtag #Chiliblueten und @Chiliblueten an, so stellst Du sicher, dass ich es finde.

Teile diesen Beitrag, um zu zeigen, dass er Dir gefällt:
Rezept drucken
Gastbeitrag: Sommerlicher Couscoussalat
Für vier Hauptportionen oder eine gute Portion Grillbeilage
Sommerlicher Couscoussalat mit Ras el-Hanout | chilibluetendotcom
Küchenstil Marokkanisch
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Küchenstil Marokkanisch
Vorbereitung 30 Minuten
Kochzeit 10 Minuten
Portionen
Portionen
Zutaten
Sommerlicher Couscoussalat mit Ras el-Hanout | chilibluetendotcom
Anleitungen
  1. Couscous nach Packungsanleitung zubereiten. Für etwas mehr Würze gebe ich statt Salz 1 TL Gemüsebrühe dazu.
  2. Den Spargel am unteren Drittel sparsam schälen, die holzigen Enden abschneiden und insgesamt dritteln. In einer Pfanne etwas Butter zerlassen und die Spargelstücke darin vorsichtig für etwa 10 Minuten bei mittlerer Hitze braten.
  3. Währenddessen Feta, Paprika und Gurke in kleine Stückchen schneiden, die Cocktailtomaten achteln. Die Kichererbsen abgießen und in einem Sieb abspülen.
  4. Aus der Hälfte des Granatapfels die Kerne herausholen, das geht tatsächlich am einfachsten in einer Schüssel mit Wasser. Die Kerne sinken auf den Boden während die weißen Fruchthüllenreste oben schwimmen. Zusätzlich gibt es keine Sauerei durch den roten Saft.
  5. Für das Dressing die halbe Zitrone auspressen und in einem hohen Gefäß zum Jogurt hinzugeben. Kräftig mit der Tahina und dem Balsamico verrühren und nach Geschmack mit Ras el-Hanout verfeinern. Zusätzlich großzügig mit Salz und Pfeffer würzen. Die Minze grob hacken.
  6. Zuletzt alle Zutaten mit dem Dressing in einer Schüssel vorsichtig vermischen und pur oder zu leckerem Gegrilltem genießen!
Rezept Hinweise

Sowohl Feta und Butter als auch Joghurt enthalten Laktose. Bitte bei Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit) laktosefreie Produkte wählen und Butter z.B. durch Olivenöl ersetzen.

Schreibe einen Kommentar